Einige Infos zum Bauförderverein St.Martin und zur Innenrenovation

Der Bauförderverein St.Martin wurde 2007 gegründet mit dem Ziel die Außen- und Innenrenovierung der denkmalgeschützten St.Martinskirche tatkräftig zu unterstützen.

Im Vorstand wirken mit: Lothar Bix (1.Vors.), Klaus Löffler(2.Vors.), Franz Alber, Hans-Peter Bickel, Jürgen Fecht, Christa Golz, Karl Hermann, Kurt Martin, Heiko Rauser (Kassier)

Warum ein Bauförderverein?

Außen- und Innen-renovierung belaufen sich auf mindestens 2,7 Mio. Euro.

Dies wird mit Kirchen-steuermitteln (1,25Mio.€), Denkmalmitteln (300T€), Eigenmitteln der Pfarrei (350T€), Darlehen (300T€) und Beteiligung der Stadt (70T€) erreicht. Die feh-lenden 400T€ können nur über Spenden generiert werden, die von unserem Bauförderverein eingeworben werden. Über 300T€ an Spenden haben wir in den vergangenen Jahren gesammelt. Mit Ihrer Hilfe und der Patenschaftsaktion sollen die fehlenden 100T€ aufgebracht werden.

Stand des Bauprojekts

Die Außenrenovierung wurde in den Jahren 2009/2010 für ca. 730 T€ durchgeführt. Leider ist die Nepomukkapelle, die sich im Besitz des Fürsten v. Fürstenberg befindet nicht mitrenoviert worden.

Im Jahr 2012 wurde die Voruntersuchung zur Innenrenovation gemacht.

Im September 2017 wurde nun der Antrag beim Landesdenkmal-amt zur Innenrenovation gestellt. Bis dieser bearbeitet ist und dann auch Mittel bei der Denkmalstiftung beantragt werden können, ist sicher schon Sommer 2018. Danach erfolgen erste Ausschrei-bungen.

Mit der Durchführung der Innenrenovation soll im 1.Quartal 2019 begonnen werden. Spätestens an Weihnachten 2020 soll die Gemeinde wieder in ihrer Kirche Gottesdienst feiern können.



Ministerin Hoffmeister-Kraut mit Stiftungsrat Karl Hermann und Dekan Christoph Neubrand,   Foto: Gregor Moser, SÜDKURIER
Ministerin Hoffmeister-Kraut mit Stiftungsrat Karl Hermann und Dekan Christoph Neubrand, Foto: Gregor Moser, SÜDKURIER

Ministerin übergibt Zuwendungsbescheid

 

Ministerin Nicole Hoffmeister-Kraut hat am 4.Mai 2018 persönlich in Meßkirch den Zuwendungsbescheid für die Gelder aus Mitteln der Denkmalspflege überreicht. Es wurde eine Summe von 192 T€ für die Innenrenovierung zugesagt. Sie hob hervor, dass die Meßkircher Stadtkirche ein Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung sei. Begleitet wurde die Ministerin von der Landeskonservatorin Frau Ulrike Plate.

Die geplante Renovierungsmaßnahme wurde von Oberbaurätin Beate Maier vom Erzbischöflichen Bauamt Konstanz vorgestellt.